PlayStation VR2 bald für den PC!






Startseite       Impressum       Datenschutz       Kontakt      
   



Für PC-Anwender bietet die PlayStation VR2 mit der neuen PC-Unterstützung eine spannende Möglichkeit, ihre VR-Erfahrungen zu erweitern und von der hochwertigen Hardware des VR2 zu profitieren.


04.06.2024  
PlayStation VR2 bald für den PC!


1. PSVR2-Gerüchte werden Realität.
2. Ein Schritt in die PC-VR-Welt.
3. Gründe und Perspektiven.
4. Kosten und Konkurrenz.
5. Bedeutung für PC-Anwender!


PlayStation VR2 wird bald mit dem PC funktionieren – mit einigen Haken



In der Welt der Virtual Reality gibt es aufregende Neuigkeiten für Gaming-Enthusiasten. Das VR-System für die PlayStation 5, bekannt als PlayStation VR2 (PSVR2), wird bald auch mit PC-VR-Spielen kompatibel sein. Diese Erweiterung eröffnet neue Möglichkeiten, bringt jedoch einige Einschränkungen mit sich.

1.) PSVR2-Gerüchte werden Realität.



Die PlayStation VR2 wurde ursprünglich für das Spielen von VR-Spielen auf der PlayStation 5 entwickelt. Seit einiger Zeit kursierten jedoch Gerüchte, dass Sony eine PC-Unterstützung einführen könnte. Diese Gerüchte haben sich nun bestätigt. Sony hat den PlayStation VR2-PC-Adapter angekündigt, der ab dem 7. August für 55 Euro erhältlich sein wird. Mit diesem Adapter kann das vorhandene PlayStation VR2-Headset über SteamVR mit Gaming-PCs verwendet werden. Zusätzlich hat Sony eine Desktop-Anwendung entwickelt, die es ermöglicht, die Einstellungen und den Wiedergabebereich anzupassen.

2.) Ein Schritt in die PC-VR-Welt.



In einer Pressemitteilung erklärte Sony: "Als PlayStation VR2 letztes Jahr auf den Markt kam, waren wir begeistert, PS5-Spielern eine neue Generation von VR-Spielen mit innovativem Gameplay und immersiven sensorischen Funktionen vorzustellen. Inspiriert von unserer Leidenschaft, Spielern noch mehr Inhaltsoptionen zu bieten, haben wir daran gearbeitet, den Zugang zu zusätzlichen Spielen auf dem PC zu ermöglichen und das vielfältige PS VR2-Spieleangebot auf PS5 zu ergänzen. Heute freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir diese Unterstützung am 7. August einführen werden."

Die PlayStation VR2 beeindruckt mit einer 4K-Auflösung (2000 x 2040 pro Auge), einem 110-Grad-Sichtfeld, Fingerberührungserkennung und Pass-Through-Unterstützung sowohl auf der PlayStation 5 als auch auf dem PC. Einige Features wie Foveated Rendering und 3D-Audio werden auf dem PC verfügbar sein. Allerdings wird die Unterstützung für HDR, Headset-Feedback, Eye-Tracking, adaptive Trigger und haptisches Feedback (mit Ausnahme von einfachem Rumpeln) auf dem PC fehlen. Zwar nutzen derzeit nicht viele PC-Spiele diese fortschrittlichen Funktionen, dennoch ist es enttäuschend, dass das VR2-Erlebnis auf dem PC eingeschränkter sein wird.

3.) Gründe und Perspektiven.



Es wird vermutet, dass Sony die PC-Unterstützung eingeführt hat, um die Verkaufszahlen der VR2 zu steigern, da die bisherigen Absatzzahlen hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Die neue PC-Unterstützung dürfte insbesondere für Personen mit einer PlayStation 5 und einem Gaming-PC attraktiv sein, da sie nun ein einziges Headset für VR-Spiele auf beiden Plattformen nutzen können. Doch auch reine PC-Spieler könnten das VR2 in Erwägung ziehen.

Der Marktführer im Bereich PC-VR-Headsets ist derzeit Meta mit den Modellen Quest 2 und Quest 3. Laut der neuesten Steam-Hardware-Umfrage nutzen 53 % der VR-Spieler ein Gerät von Meta. Allerdings hat Meta aufgrund vieler dokumentierter Datenschutzprobleme nicht nur Fans.

4.) Kosten und Konkurrenz.



Der Preis des PlayStation VR2 liegt aktuell bei 410 Euro, und der Adapter wird zusätzlich 55 Euro kosten. Damit belaufen sich die Gesamtkosten für PC-Spieler auf etwa 465 Euro. Das ist teurer als das Quest 2 oder Quest 3, die zudem den Vorteil eines Standalone-Modus bieten. Dennoch bietet das VR2 eine höhere Auflösung und wird nicht von einem Unternehmen verkauft, das wiederholt gegen die Privatsphäre verstoßen hat. Wer noch höhere Ansprüche hat, könnte zum Valve Index- oder HTC Vive-System greifen, die über 1.000 Euro kosten und komplexere (aber genauere) Raumsensoren verwenden.

Fazit



Die Einführung der PC-Unterstützung für die PlayStation VR2 ist ein bedeutender Schritt für Sony und eröffnet den Spielern mehr Flexibilität und Spielmöglichkeiten. Trotz einiger Einschränkungen könnte dies ein attraktives Angebot für viele VR-Enthusiasten sein, insbesondere für diejenigen, die sowohl eine PlayStation 5 als auch einen leistungsstarken Gaming-PC besitzen. Ob sich das VR2 jedoch gegen die starke Konkurrenz von Meta und anderen Herstellern durchsetzen kann, wird die Zukunft zeigen.

5.) Bedeutung für PC-Anwender!




Die Einführung der PC-Unterstützung für die PlayStation VR2 hat mehrere Implikationen für PC-Anwender:

Mehr Flexibilität und erweiterte Nutzungsmöglichkeiten



1. Ein Headset für mehrere Plattformen:
- PC-Anwender, die bereits eine PlayStation 5 besitzen, können nun dasselbe VR-Headset sowohl für PS5- als auch für PC-VR-Spiele verwenden. Dies bietet eine kosteneffiziente Lösung und reduziert die Notwendigkeit, mehrere Headsets zu kaufen.

2. Zugang zu einem neuen VR-Headset:
- Für PC-Spieler, die auf der Suche nach einem neuen VR-Headset sind, bietet die PlayStation VR2 eine attraktive Option. Sie können nun die hochwertige Hardware des VR2 nutzen, ohne sich auf ein PS5-Exklusivgerät festzulegen.

Technische Einschränkungen



1. Eingeschränkte Funktionalität:
- Einige der fortschrittlichen Features der PSVR2, wie HDR, Headset-Feedback, Eye-Tracking, adaptive Trigger und haptisches Feedback, werden auf dem PC nicht unterstützt. Dies bedeutet, dass das VR2-Erlebnis auf dem PC weniger umfangreich sein wird als auf der PS5.

2. Anpassungen erforderlich:
- Nutzer müssen möglicherweise zusätzliche Anpassungen vornehmen, um das Headset optimal auf ihrem PC einzurichten. Dies könnte zusätzliche Zeit und technische Kenntnisse erfordern.

Wirtschaftliche Überlegungen



1. Kostenfaktor:
- Der Gesamtpreis von etwa 465 Euro (410 Euro für das Headset und 55 Euro für den Adapter) ist höher als der Preis für einige andere beliebte VR-Headsets wie das Quest 2 oder Quest 3. PC-Anwender müssen abwägen, ob die zusätzlichen Kosten durch die höhere Auflösung und die Hardwarequalität gerechtfertigt sind.

2. Langfristige Investition:
- Trotz der höheren Anfangsinvestition könnte die PlayStation VR2 eine langfristig sinnvolle Investition sein, insbesondere für Nutzer, die sowohl PS5- als auch PC-Spiele spielen möchten.

Wettbewerb und Datenschutz



1. Alternative zu Meta:
- Die PlayStation VR2 bietet eine Alternative zu den Meta-Headsets, die aufgrund von Datenschutzproblemen bei einigen Nutzern in Verruf geraten sind. PC-Anwender, die Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes haben, könnten die VR2 als sicherere Wahl betrachten.

2. Konkurrenz im VR-Markt:
- Die Erweiterung der VR2 auf den PC-Markt könnte den Wettbewerb im VR-Markt beleben und möglicherweise zu Innovationen und Preisanpassungen führen, was letztendlich den Verbrauchern zugutekommt.

Fazit



Für PC-Anwender bietet die PlayStation VR2 mit der neuen PC-Unterstützung eine spannende Möglichkeit, ihre VR-Erfahrungen zu erweitern und von der hochwertigen Hardware des VR2 zu profitieren. Trotz einiger technischer Einschränkungen und der höheren Kosten könnte das VR2 eine lohnenswerte Investition sein, insbesondere für Nutzer, die Wert auf Privatsphäre legen und eine flexible Lösung für beide Plattformen suchen. Die Entscheidung hängt letztlich von den individuellen Bedürfnissen und Prioritäten der Nutzer ab.


(Bild-1) PlayStation VR2 wird bald mit dem PC funktionieren
PlayStation VR2 wird bald mit dem PC funktionieren

-



Aktualisiert am: 4 Juni 2024 06:48
       
-

⦿ Seiten-Inhalt
⦿ Ihr Konto
Login
Kennwort vergessen?
Jetzt registrieren!
 

Tricks, die jeder Google-Nutzer kennen sollte!
Soll ich eine Wohnung kaufen oder ein Haus?
Die Bedeutung der TPM-Chip Verschlüsselungsfunktionen!
PlayStation VR2 bald für den PC!


Startseite       Impressum       Datenschutz       Kontakt      
Script Software by SoftwareOK.de (c) 2013 - 2024
Script Zeit: 0.093 (0)